Harry Potter Blog

Sechs lange Schuljahre verbrachte Harry Potter an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei. Die Wege der Zauberei kennen zu lernen war für ihn mühevoll und voller Gefahren. Zauberkünstler in unserer reellen Wert haben ganz andere Möglichkeiten beim Lernen ihrer Form der Zauberei.

Wenn jemand die Möglichkeit gegeben bekommt, ein Zauberer zu werden, sagen nur wenige nein. Zauberei ist sehr hoch angesehen und hat ein gutes Standing in der Bevölkerung. Wer zaubern kann wirkt smart und charmant und übt auf jeden einen gewissen Reiz aus. Vor allem Kinder, welche in ihrem jungen Alter noch recht naiv sind, fallen vor jedem Zauberer auf die Knie. Sie sind besonders leicht mit ein paar Zaubertricks für sich zu gewinnen.

Es war aber keinesfalls immer so, dass Zauberer so hoch angesehen waren. Im späten Mittelalter noch wurden Zauberer verfolgt und hingerichtet. Man muss hier allerdings dazu sagen, dass damals Zaubern keine Kunst der Unterhaltung, sondern der Gaunerei und des Diebstahls war.

Heute aber lassen wir uns gerne und ein wenig verzaubern und kein Magier hat eine Verhaftung zu befürchten. Für die meisten ist jedoch der Weg hin zum zaubern lernen hart und steinig. Vor einigen Jahrzehnten war es besonders hart Zaubern zu lernen. Entweder man wurde in eine Familie hinein geboren in der ein Zauberer war, oder man hatte Freunde und Bekannte, die die Zauberkunst beherrschten. Literatur zu diesem Thema gab es wenig und war um einiges teurer als heute.

Der zweite Weg zum zaubern lernen führt wie erwähnt über Literatur. Für fortgeschrittene Zauberei ist sie meist heute noch unentbehrlich. Für teilweise Spottpreise gibt es Bücher und Ebooks für Anfänger bis Profi Zauberer. Es werden wohl auch in Zukunft neue Bücher herauskommen und die Preise in der Zauber Literatur weiter sinken.

Der einfachste Weg jedoch ist auch ein kostenloser. Im sogenannten Web 2.0 kann jeder auf Video Plattformen Videos veröffentlichen. Einige Möchtegern-Zauberer haben begonnen Tricks zu verraten und eröffneten damit einen gewaltigen Trend. Mittlerweile werden sogar richtig professionelle Videos gedreht und im Netz auf Plattformen wie MyVideo oder Youtube gratis veröffentlicht. Ihr Nutzen dabei ist die Eigenwerbung, für einen Shop oder den Zauberer selbst. Unter richtigen Zauberern ist es aber nach wie vor verpöhnt, Zaubertricks zu verraten.

Man muss selbst wählen, welchen Weg man gehen möchte. Es ist sicher nicht falsch mit kostenlosem Material zu beginnen. Doch mit der Zeit wird anforderungsvollere Magie gefragt sein, sodass zu Literatur oder Zauberer-Kontakten gegriffen werden muss.


Mehr zu diesem Thema hier im Blog

Kommentare

2 Comments »

Unbekannt sagte am 8 Februar 2011

Im Verlauf der Jahre hat sich die Zauberkunst sehr verändert. Ob zum Guten oder Schlechten muss jeder für sich entscheiden. Die Zauberkunst ist auf jedenfall heute für jeden zugängig. Das Internet hat so manches revolutioniert, auch die Zauberei.


Miss Edith sagte am 13 August 2011

Ich bin froh, dass man heute mehr Möglichkeiten an Informationen zu gelangen. Dadurch hat man mehr Möglichkeiten sich zu entfalten und macht letztlich auch mehr das, was einem am besten liegt. Wenn das nun etwas sehr ausgefallenes ist, war es früher schwer, dafür Unterricht zu bekommen. Heute zieht man in eine größere Stadt und plötzlich ist fast alles möglich und das betrifft nicht nur die Zauberei.




Comment RSS · TrackBack URI

Schreib einen Kommentar