Harry Potter Blog

Das vierte Schuljahr hat begonnen und turnusmäßig wird auch Harry Potter vom Anwesen der Dursleys abgeholt, um am alljährlichen Weltmeisterspiel zwischen Irland und Bulgarien in Quidditch als Zuschauer teilzunehmen. Während sich Harry bei seinen Freunden, den Weasleys, auf die Austragungen einstimmt, lernt er die beiden anderen Brüder von Ron, Bill und Charlie, kennen und schließt mit ihnen Freundschaft.

Für die Organisation des Spektakels ist der stets gutmütige Ludo Bagman zuständig, und der steht vor einem gehörigen Problem: Denn nicht allen Teilnehmern ist es genehmigt, zur Fortbewegung das Apparieren, das eigenmächtige Erscheinen an anderen Orten, zu nutzen. Folglich droht Quidditch im Chaos zu versinken, wenn nicht an strategischen Plätzen so genannte Portschlüssel aufgestellt wären, die die Reisenden per Berührung an den gewünschten Ort transportieren, und somit wird der Tumult in geordnete Bahnen gelenkt. Die Iren sind es schließlich, die das Spiel für sich entscheiden können.
In der darauf folgenden Nacht kommt es zu tumultartigen Ausschreitungen, als maskierte Zauberer den Schlafplatz der Besucher und Teilnehmer überfallen und selbst vor Brandschatzung nicht zurück schrecken. Dabei erscheint Harry und seinen Freunden ein grell leuchtender Totenkopf mit einer Schlangenzunge, der das Wort „Morsmordre“ ausruft. Die Angst steigert sich, denn es handelt sich um das dunkle Mal ein Vorzeichen für einen drohenden Angriff der Anhängerschaft Voldemorts. Nachdem die Elfe Winky mit Harrys Zauberstab gefunden wird, stellt sich heraus, dass das Mal scheinbar mit diesem Stab entfesselt wurde, obgleich sich nicht klären lässt, wer dafür verantwortlich ist. Trotzdem wird Winky ihres Amtes enthoben.

Nach diesem packenden Auftakt beginnt für Potter das vierte Schuljahr. Der neue Lehrer Professor Alastor Moody unterweist die Klasse in die Abwehr gegen die schwarzen Künste, Zaubersprüche, die verheerende Wirkung bei ihren Opfern hervor zu rufen schaffen. Diese Fähigkeiten sollen Harry später noch zu Gute kommen.

Anstatt der üblichen Quidditch – Hausmeisterschaften wird in diesem Jahr nach Jahrhunderten wieder ein Trimagisches Turnier ausgefochten, in dem sich je ein Vertreter der drei größten europäischen Schulen in verschiedenen Aufgaben mit seinen Kontrahenten zu messen hat. Diese Spiele gelten als sehr gefährlich und sind auf ein Mindestalter von 17 Jahren begrenzt. Die Wahl der Teilnehmer fällt der magische Feuerkelch, und trotzdem die drei Teilnehmer bereits verkündet wurden, der Bulgare Viktor Krum, Fleur Delacour aus Beuxbatons und der Hogwarte Vertreter Cedric Diggory, spuckt der Feuerkelch noch einen vierten Namen aus: Harry Potter. Dieser hat sich zwar weder beworben, noch erfüllt er das Qualifikationsprofil, ist jedoch nun nach dem Regelwerk zur Teilnahme gezwungen. Tatsächlich schafft er es auch seiner ungemeinen Nervosität zum Trotz die erste Aufgabe zu meistern: In einem wahnwitzigen Flugmanöver entwendet er einem Drachen sein goldenes Ei. Sein früher Ruhm entgeht auch der Presse nicht. Stets befindet sich die Klatschreporterin Rita Kimmkorn auf Harrys Fersen, um hanebüchene Geschichten seines Alltags ans Tageslicht zu zerren, was sogar Zwietracht unter den Freunden Harry, Ron und Hermine schürt. Hermines Geschick ist es zu verdanken, dass dem ein Ende bereitet werden kann, denn nachdem sie beobachtet, wie Kimmkorn als Käfer verwandelt ihnen nachspioniert, nutzt sie die Gunst der Stunde und fängt Kimmkorn ein, die ihr versprechen muss, zukünftig die Bespitzelungen zu unterlassen.
Währenddessen schafft es Harry auch die zweite Aufgabe des Turniers siegreich hinter sich zu lassen. Durch einen Tipp Cedrics erfährt er, dass die zu bezwingenden Wassermenschen des Schulsees auf das Liebste ihrer Kontrahenten fixiert sind, die am Grunde des Sees ohnmächtig und gefesselt binnen einer Stunde befreit werden müssen. Durch seine Zauberkiemen rettet er nicht nur Ron, sondern auch die Schwester Fleurs, die ohne Harrys Einsatz ewig den Wassermenschen versprochen wäre und kassiert für seine Heldentat viele Bonuspunkte.

Bei der dritten Aufgabe müssen Harry und seine Mitspieler die Tücken eines unheimlichen Labyrinths meistern. Nachdem er sich zusammen mit Cedric der Attacken Victor Krums erwehren und diesen durch einen Zauberspruch unschädlich machen kann, beschließen beide den im Labyrinth gefundenen Siegerpokal als sportliche Geste gleichzeitig zu berühren. Doch der Pokal entpuppt sich als Portschlüssel, der Potter und Cedric direkt in die Hände Voldemorts manövriert. Voldemore tötet Cedric und versucht anschließend seinen eigenen Körper, die Gestalt eines missgebildeten Kindes, mit Hilfe eines brutalen Zaubers zu verlassen: Die Gebeine seines Vaters, die eigens abgetrennte Hand seines Dieners und das Blut seines gefährlichsten Gegners, eben Harry Potter, sollen ihm dazu verhelfen, und tatsächlich soll der Versuch auch gelingen.

Zur alten Kraft zurückgekehrt, aktiviert er das dunkle Mal und scharrt so seine einstigen Anhänger erneut um sich. Nachdem er einen von ihnen für seine unterlassene Treue bestraft und so seine alte Autorität wieder hergestellt hat, fordert er Harry zu einem tödlichen Zauberduell heraus. Doch der erhält ungeahnte Hilfe: Als sich ihre Zauberstäbe im Kampf kreuzen, wird eine Magie entfacht, die Voldemorts Kräfte verkehren. Plötzlich erscheinen in einem blendenden Leuchtkegel die Geister Harrys verstorbener Weggefährten, erst Cedric und schließlich auch seine ermordeten Eltern. Mit ihrer Hilfe schafft er es auch, sich zu Cedrics Körper und dem Pokal vor zu kämpfen, um in letzter Sekunde zu fliehen und nach Hogwarts zurück zu kehren.

Dort angekommen, zeigt sich schnell, wer der Übeltäter hinter der Verschwörung ist, denn es handelt sich um niemand geringeren, als den neuen Professor Moody. Genauer gesagt sein Double, denn der echte Professor wurde vom verstorben gewähnten Mr. Crouch, einem einstigen Widersacher Hogwarts, mit einem Bann belegt und in seinen eigenen Koffer gesperrt. Stattdessen erlangte Mr. Crouch durch einen Vielsaft – Trank die Gestalt Moodys und schaffte es auf diesem Wege, unbemerkt den Pokal durch einen Schlüsselport auszutauschen und den Verlauf des Turniers so zu manipulieren, dass Harry stets als Sieger hervor gehen konnte, um zuletzt mit Voldemort konfrontiert zu werden. Mit Hilfe eines Tarnumhangs gelang es ihm auch, während der Weltmeisterspiele Harrys Zauberstab zu entwenden und so das dunkle Mal zu aktivieren. Damit sollten Voldemorts Anhänger eingeschüchtert und zur unerschütterlichen Anhängerschaft getrieben werden.

Als er Harry anzugreifen versucht, kann er durch den gemeinsamen Einsatz seiner Lehrer, darunter Hogwarts Vorstand Dumbledore, jedoch im letzten Moment unschädlich gemacht werden und erhält sofort mit dem Kuss des Dementors seine gerechte Strafe. Das führt jedoch auch dazu, dass die Geschichte nicht mehr bewiesen kann, und folglich will niemand der Minister der behaupteten Rückkehr Voldemorts Glauben schenken. Dumbledore trifft deshalb intern Vorkehrungen, indem er die Kollegenschaft Hagrid und Snape informiert und mit Sonderaufträgen instruiert. Potter wird zur eigenen Sicherheit während der Ferienzeit zu den Dursleys zurück geschickt. Doch zuvor schenkt er das gewonnene Preisgeld den Weasley Zwillingen, die damit ihren lang gehegten Traum eines eigenen Scherzartikelgeschäfts endlich Wirklichkeit werden lassen.