Das inoffizielle Wizards-Unite-Handbuch Buchvorstellung

Es ist noch nicht einmal ein Monat her, seit dem das Augmented-Reality Spiel Harry Potter: Wizards Unite von den Pokémon Go-Machern offiziell in Deutschland gestartet ist. Dennoch gibt es jetzt schon das erste Buch zum Spiel. Schon der Titel sagt es aber, „Das inoffizielle Wizards Unite Handbuch“ kommt nicht von den Machern des Spiels, sondern von den beiden Autoren Kevin Kyburz und Pascal Landolt. Was euch im Buch erwartet, das erfahrt ihr in der nachfolgenden Buchbesprechung.

Keine ausgewiesenen Harry-Potter Experten

Bevor wir zum Buchinhalt kommen, werfen wir erst einmal ein Blick auf die beiden Autoren. Wer mit den beiden Namen Kevin Kyburz und Pascal Landolt nichts anfangen kann, dem geht es so wie mir. Und auch im Buch selbst findet man erst auf den letzten Seiten die Autorenprofile. Ein Grund dafür könnte sein, dass weder Kevin Kyburz, noch Pascal Landolt, sich bisher groß im Harry Potter-Universum engagiert haben. Zumindestens geht das nicht aus ihren kurzen Autorenbeschreibungen hervor und auch eine kurze Recherche meinerseits in ihren Twitter-Profilen und im Web haben nichts anders ergeben.

Das inoffizielle Wizards Unite Handbuch Autoren

So ist Kevin Kyburz nach eigenen Angaben seit einem Jahrzehnt als Blogger unterwegs, insbesondere im Tech-Bereich. Auch der ausgebildete Journalist und Redakteur Pascal Landolt setzt den Fokus nach eigenen Aussagen auf die Bereiche der Technologie und Digitales. Für mich hat es damit den Anschein, dass der Grund für die Wahl des Themas ihres Erstlingswerks „Das inoffizielle Wizards Unite Handbuch“ weniger aus der Passion für das Harry Potter-Universum, als vielmehr aus einem technischen Interesse stattgefunden hat. Schließlich setzte damals Pokémon Go neue Maßstäbe bei den Augmented-Reality-Spielen, sodass Harry Potter: Wizards Unite nicht nur für eingefleischte Harry Potter-Fans ein absolutes Muss ist, sondern auch für jeden Tech-Interessierten. Wie sich die beiden Autoren inhaltlich mit dem Spiel auseinandersetzen, das erfährt man nachfolgend.

Inhaltlich weit umfassendes Handbuch

Schon ein Blick in das Inhaltsverzeichnis macht klar, dass die beiden Autoren mit ihrem Handbuch wirklich sämtliche relevante Themen ansprechen. Sieht man vom Vorwort und einer Einleitung ab, folgen anschließend 15 Kapitel, abgeschlossen von Glossar, Quellen und verwendete Literatur.

Wie die Autoren selbst erklären, kann man das Handbuch „begleitend zum Spielen nutzen oder als Nachschlagewerk, um dich jederzeit über bestimmte Themen und Funktionen zu informieren.“

Nun kann man sich an dieser Stelle generell Fragen, ob ein Buch zu einem Handyspiel denn überhaupt nötig ist. In Sache Harry Potter: Wizards Unite kann man das wohl bejahen. Schon der Einstieg ist alles andere als selbsterklärend und nach dem Tutorial sind viele Fragen offen. Insbesondere wer sich von dem etwas eintönigen Start abschrecken lässt, verpasst die Vielfalt die Harry Potter: Wizards Unite durchaus zu bieten hat. Hier spielt das Handbuch seine Stärke aus, da es auf einen Blick klarmacht, was man im Wizards Unite-Universum alles entdecken kann.

So startet das erste Kapitel mit dem Namen „Wie du beginnst“ auch wirklich mit dem Start in das Spiel. Von den technischen Voraussetzungen, bis hin zum ersten Auftrag. Anschließend kommen Kapiteln zu den ganzen Feinheiten des Spiels, wie beispielsweise das Artefaktregister, Festungen, Charaktere im Spiel, Berufe, Aufgaben und Belohnungen, Gegenstände usw. Ebenfalls gibt es ein komplettes Kapitel nur für Tipps und Tricks.

Übersichtlicher Aufbau und schöne Gestaltung

Nicht nur inhaltlich hat „Das inoffizielle Wizards Unite Handbuch“ einiges zu bieten, auch der Aufbau und die Gestaltung das Buchs machen beim Lesen richtig Spaß. Das fängt bei Kleinigkeiten, wie eine verspielte Schriftart, die perfekt in das Harry Potter-Setting passt, an und geht hin bis zu zahlreiche Abbildungen und Screenshots.

Das inoffizielle Wizards-Unite-Handbuch Screenshot

Zu vielen Kapitel gibt es darüber hinaus einen QR-Code, der auf einen Beitrag im Blog der beiden Autoren Kyburz und Landolt verweist, in dem man ein kleines Video zu sehen bekommt, welches das Beschriebene noch einmal live auf dem Handy-Display zeigt (siehe beispielsweise https://techgarage.blog/die-festung-bei-harry-potter-wizards-unite/). Hier ist es nur etwas schade, dass die Videos selbst nicht mit Ton kommentiert sind und man teilweise nur sehr schlecht sehen kann, wo im Display gedrückt wird. Dennoch fand ich die Videos klasse. Solch einen, durchaus aufwändigen, Zusatzinhalt bekommt man in den wenigsten Büchern geboten.

Abgerundet wird alles durch zahlreiche Tipps, die noch einmal farblich hervorgehoben wurden. Damit liest sich das Handbuch sehr flüssig und es gibt keine Textwüsten, die das Lesen zur Qual machen würden.

Fazit

Auch wenn sich die beiden Autoren Kevin Kyburz und Pascal Landolt in der Harry Potter-Szene bisher keinen großen Namen gemacht haben, könnte sich das mit ihrem Erstlingswerk ändern. Es bietet sowohl Wizards Unite-Anfängern einen super Einstieg als auch Fortgeschrittenen und Profis ein sehr gutes Nachschlagewerk für die wichtigsten Aspekte im Spiel. Das Handbuch ist sehr umfangreich und behandelt alle wichtigen Themen, die es beim Start von Harry Potter: Wizards Unite zu beachten gilt. Da sich das Spiel natürlich im Laufe der Zeit verändert wird, ist es immer fraglich, wie lange solch ein Handbuch der Aktualität genügt. Darauf weisen die Autoren aber auch in der Einleitung hin und haben das Buch von Anfang an so konzipiert, dass die meisten dort aufgeführten Informationen lange ihre Gültigkeit behalten sollten. „Das inoffizielle Wizards Unite Handbuch“ kann damit uneingeschränkt jeden Wizards Unite-Neuling als auch schon erfahrenen Spielern empfohlen werden. Eine Leseprobe gibt es auf der offiziellen Verlagsseite des riva-Verlags, dort kann man das Buch auch gleich bestellen. Alternativ natürlich auch bei Amazon oder beim Buchhändler um die Ecke.